4. April 2018

Nachricht

Kostenlos ins Kino - Kirchenkreis lädt zur Komödie "Das Leben ist ein Fest" ein

Zehn Jahre „Kirche und Film“: Wer sich anmeldet, hat am Sonntag freien Eintritt im Filmhof Hoya und Hansa Kino Syke

Lust auf eine Gratisvorstellung? Am Sonntagabend lädt der Kirchenkreis Syke-Hoya ins Kino ein. Im Hansa Kino Syke präsentiert Berufsschulpastorin Johanna Schröder den Jubiläumsfilm „Das Leben ist ein Fest“ der Reihe „Kirche und Film“; im Filmhof Hoya Pastor Andreas Ruh. Foto: Miriam Unger

KIRCHENKREIS (miu). Dass eine Hochzeit den Stresspegel hochtreibt und im Verlauf der Feier mit großer Treffsicherheit die skurrilsten Geschichten, die geheimsten Familiendramen und andere ungeahnte Lustig- und Peinlichkeiten ans Tageslicht kommen, davon erzählt nicht nur die französische Komödie „Das Leben ist ein Fest“. Auch Pastorinnen und Pastoren haben eine ganze Menge Erfahrung mit diesem Phänomen. 

Darum ist es der Jury des Projekts „Kirche und Film“ nicht schwer gefallen, sich auf einen aktuellen Streifen zu einigen, der zum zehnjährigen Bestehen des Angebots am kommenden Sonntag, 8. April, als Jubiläumsfilm gezeigt werden soll. Einstimmig entschied sich das Planungs-Quartett aus Andreas Ruh (Pastor in Hoya), Johanna Schröder (Berufsschulpastorin in Syke) und den Kino-Betreiberinnen Beate Möller-Dumschat (Filmhof Hoya) und Sylvia Kahle (Hansa Kino Syke) für „Das Leben ist ein Fest / Le sens de la fête“.

2007 hatte Andreas Ruh gemeinsam mit dem Filmhof Hoya das landeskirchliche Angebot „Kirche und Kino“ in den Kirchenkreis Syke-Hoya geholt. „Der Grundgedanke dieser Aktion ist, Filme zu zeigen, die Lebensfragen thematisieren – ethische, gesellschaftliche, soziale, im weitesten Sinne christliche“, erklärt Andreas Ruh. „Kirche und Kino haben ja auch sonst eine Menge gemeinsam. Ob es heilige Zeremonie oder Theater des modernen Lebens ist – es geht bei beidem um Geschichten und ein Geschehen, das sich vor und mit einer Gemeinde abspielt. In großen, extra dafür gebauten Gebäuden.“

Das cineastische Angebot der Landeskirche hielt Ruh für eine Breitenveranstaltung in der Region allerdings bald für unpassend: „Wir wollen, dass jeder kommen, den Film verstehen und einen Zugang zum Inhalt finden kann. Nicht nur ein begrenztes Bildungsbürgertum. In der vorgeschlagenen Staffel der Landeskirche waren aber fast nur Filme, die einen sehr hohen Anspruch hatten oder einer Vorbereitung bedurften.“ Darum beschlossen Ruh, Schröder, Kahle und Möller-Dumschat, auszuscheren und eine eigene Reihe zu installieren, die „Kirche und Film“ heißt. Die vier suchen gemeinsam Filme aus, die Menschen aus jeder Generation bewegen, Gedanken und Gespräche anregen. „In den ersten Jahren hatten wir tendenziell eher älteres Publikum, jetzt kommen immer mehr jüngere“, freuen sich die Veranstalter.

Die Pastoren machen eine Filmeinleitung (Andras Ruh im Filmhof Hoya, Johanna Schröder im Hansa Kino Syke), in der es nicht nur um den Inhalt des Streifens geht, sondern auch um Bezüge zum Leben, zur Gesellschaft und um christliche Impulse. Für die Gäste gibt es dazu Sekt, kleine Give-aways und Geschenke, Aktionen und Überraschungen. Und die Möglichkeit, sich nach dem Film zu treffen und auszutauschen.
In Hoya beginnt die Veranstaltung um 18 Uhr mit Jubiläumsreden und Programm im Filmhof. Im Hansa Kino Syke geht’s um 19 Uhr los.

Und das Beste kommt zum Schluss: Der Kirchenkreis Syke-Hoya lädt alle, die sich anmelden, ins Kino ein. Wer Lust auf eine Gratisvorstellung hat, lässt sich einfach auf die Gästeliste setzen. Die Anmeldungen nehmen ab sofort der Filmhof Hoya (Telefon: 04251 2336) und das Hansa Kino Syke (Telefon: 04242-3477) entgegen.