17. Oktober 2018

Nachricht

Großes „Stiftungskonzert“ zum Reformationstag

Ein klanggewaltiges Lebenszeichen der Kirchenmusik am 31. Oktober um 19 Uhr in der Syker Kirche

Die volle Bandbreite, wie vielfältig Kirchenmusik sein kann, zeigt am 31. Oktober (Reformationstag) in der Syker Kirche das „Stiftungskonzert“ der Kirchenkreismusikstiftung. Ab 19 Uhr treten mehr als 80 Musizierende auf.

KIRCHENKREIS (miu). Die Statistiken über gestiegenen Medienkonsum und zunehmendes Stubenhockertum ändern nichts daran: Die Kirchenmusik in der Region boomt. „Allein in den Gemeinden unseres Kirchenkreises gibt es derzeit mehr als 50 musikalische Ensembles, die unter fundierter Leitung und mit viel Leidenschaft und Begeisterung das Gemeindeleben vor Ort bereichern“, freut sich Ralf Wosch, Kirchenkreiskantor und Vorsitzender der Kirchenmusikstiftung  im Kirchenkreis Syke-Hoya.

Die Kirchenmusikstiftung hat es sich zum Ziel gemacht, die musikalische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, den Erhalt von Chorleiterstellen sowie die Ausbildung von Jungmusikern, Bläsern und Organisten finanziell zu unterstützen. Derzeit fördert die Stiftung anteilig mehr als 30 musikalische Gruppen.

Um aber nicht nur in Zahlen und Fakten einen Überblick über diese Arbeit zu geben, veranstaltet die Initiative am Reformationstag – Mittwoch, 31. Oktober – um 19 Uhr ein großes „Stiftungskonzert“ in der Christuskirche in Syke. Gut 80 Musikerinnen und Musiker werden auftreten und für einen stimm- und klanggewaltigen Abend sorgen. Der Kirchenchor Harpstedt unter der Leitung von Daniela Predescu wird ebenso dabei sein wie der Gospelchor Weyhe von Kantorin Elisabeth Geppert; außerdem haben mehrere Instrumental-Solisten ihr Kommen zugesagt, und diverse Posaunenchöre aus dem Gebiet schicken Ensembles.

„Die Gäste in der Syker Kirche werden hören und staunen, wie vielfältig das musikalische Angebot in unserer Region ist“, verspricht Ralf Wosch.

In der Konzertpause wird der eigens für die Kirchenkreismusikstiftung gekelterte „Stiftungswein“ angeboten.

Der Eintritt ist frei. Die Veranstalter des Stiftungskonzerts freuen sich aber natürlich über Spenden, die der Förderung der Kirchenmusik in der Region zugute kommen.