25. Februar 2019

Nachricht

„Kommt, es ist noch Platz am Tisch!“

Am 1. März ist Weltgebetstag. Ein Überblick über die Angebote der Kirchengemeinden in der Region

Die Gäste können kommen: Judith Matthes (Pastorin in Seckenhausen) und Bettina Kaiser (Pfarramtssekretärin in Weyhe, Kirchenvorsteherin in Brinkum und Organisatorin des Weltgebetstags in Brinkum und Seckenhausen) beim Ausprobieren der slowenischen Rezepte. Foto: Olaf Kaiser
 

KIRCHENKREIS (miu). Am 1. März 2019 ist Weltgebetstag. Die Aktion gibt es seit 130 Jahren, lange bevor der „Flashmob“ erfunden wurde, und sie gilt als größte Basisbewegung christlicher Frauen weltweit. In mehr als 120 Nationen engagieren sich über Konfessions-, Alters- und Ländergrenzen hinweg zeitgleich christliche Frauen in dieser gemeinschaftlichen Aktion dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können. In jedem Jahr arbeitet ein Team aus einem anderen Land die Ideen, Inhalte, Texte, Konzepte und Rezepte für die weltweiten Veranstaltungen und Gottesdienste aus. In diesem Jahr kommt der Impuls aus Slowenien. Und das Motto setzt deutlicher denn je ein Zeichen für Gastfreundschaft, Gemeinschaft, Miteinander und Verständigung: „Kommt, alles ist bereit! Es ist noch Platz am Tisch!”.

Auch in unserer Region beteiligen sich fast alle Kirchengemeinden mit besonderen Aktionen am Weltgebetstag. In den Kirchenkreisen Grafschaft Diepholz und Syke-Hoya wird bereits mit Hochdruck fürs Wochenende geprobt, gekocht und gebacken. Fotoreihen und Kurzvorträge über Land, Leute und das Leben in Slowenien werden genauso vorbereitet wie lebendige Gottesdienste mit Musik und Friedensgebeten, an denen viele verschiedene Menschen beteiligt werden. Die organisierenden Teams üben wilde Roma- und kommunikative Kreistänze ein, die sie den Besucher*innen des WGT beibringen wollen; sie wickeln und flechten Teig zu künstlerischen Leckereien; in den Töpfen blubbern deftige Eintöpfe, und für die jüngsten Gäste werden traditionelle slowenische Spiele vorbereitet, die vielversprechende Namen tragen wie „Gorenje – Mixer, Toaster, Wachmaschine!“ und „Grottenolm-Suche“.

Ein Überblick über die Aktivitäten in der Region:

„Kommt, alles ist bereit! Es ist noch Platz am Tisch!” Das Motto des diesjährigen Weltgebetstags haben sich Frauen in Slowenien ausgesucht. Es setzt deutlicher denn je ein Zeichen für Gastfreundschaft, Gemeinschaft, Miteinander und Verständigung.

Asendorf
Freitag, 1. März, 19.30 Uhr, evangelisches Gemeindehaus:
Slowenischer Frauenabend mit Fest, Tanz, Essen, Gesprächen, Informationen.
Sonntag, 3. März, 10 Uhr, Kirche:
Gottesdienst zum Weltgebetstag.

„Wir gestalten den Weltgebetstag dieses Jahr besonders inklusiv. Das bedeutet: Absolut alle einzuladen, verschiedene Meinungen und Ideen zuzulassen, Neues auszuprobieren, uns auf Ungewohntes einzulassen, das Fremde willkommen zu heißen“, erklären die Veranstalterinnen und sind sicher: „Das wird ein tolles Fest!“
Beim slowenischen Frauenfest am Freitag gibt es landestypisches selbstgekochtes Essen, kommunikative Kreistänze, aber auch viele Hintergründe und Informationen zum Land.
Der Gottesdienst am Sonntag wird nach der Ordnung der Frauen aus Slowenien gefeiert, den Abschluss bildet eine gemeinsame Agapefeier.
Im Anschluss sind alle zum „Kirchenkaffee“ eingeladen, dort wird zu den heißen und kalten Getränken slowenischer „Potica“ (Hefekuchen mit Walnuss- oder Vanille-Estragon-Füllung) gereicht.

Barrien (Syke)
Freitag, 1. März, 18 Uhr, Kirche:
Weltgebetstagsgottesdienst, anschließend Imbiss.

Bassum und Nordwohlde
Freitag, 1. März, 18 Uhr, ev. Gemeindehaus Bassum:
Gemeinsame ökumenische Feier der evangelischen Gemeinden Bassum und Nordwohlde mit der katholischen Gemeinde Bassum. Nach dem Gottesdienst gibt es Getränke, slowenische Suppen und traditionelles Festtagsgebäck.

Brinkum und Seckenhausen
Samstag, 2. März, 10 Uhr, ev. Kirche Brinkum:
Ökumenische Feier der ev. Gemeinden Brinkum und Seckenhausen mit der kath. Gemeinde. Gottesdienst mit musikalischer Begleitung des Seckenhauser Kirchenchors. Im Anschluss gibt es Kostproben aus der slowenischen Küche im Gemeindehaus nebenan.

Bruchhausen und Vilsen
Freitag, 1. März, 19.30 Uhr, St. Cyriakus-Kirche Vilsen:
Gemeinsamer ökumenischer „Tischgottesdienst“ der beiden evangelischen Gemeinden Bruchhausen und Vilsen mit der katholischen Kirche vor Ort.
„Im Altarraum wird ein Tisch mit Spezialitäten aus Slowenien aufgebaut (Oliven- und Kürbiskernöl, Wein, Lavendel, Meersalz, Honig, Weintrauben, Wein, Lebkuchen, Nusskranz) und drum herum Tische, geschmückt in den slowenischen Landesfarben, für die Besucher*innen“, erkärt das Veranstaltungsteam. „Auf Stellwänden mit Bildern und per Beamer werden das Weltgebetstagsland und die Frauen aus Slowenien vorgestellt, die im weiteren Programm aus ihrem Leben erzählen. Nach dem Gottesdienst gibt es für alle Besucher slowenische Gulaschsuppe und vegetarische Sauerkrautsuppe.“

Colnrade und Heiligenloh
Freitag, 1. März, 18 Uhr, Marienkirche Colnrade:
Gottesdienst mit anschließendem länderspezifischen Imbiss in der Kirche.

Eystrup und Hassel und Haßbergen
Freitag, 1. März, 19 Uhr, St. Cosmae und Damian Kirche in Hassel:
Die drei Gemeinden Eystrup, Haßbergen und Hassel feiern gemeinsam den Weltgebetstag in einem Gottesdienst mit Musik von Ute Worthmann; anschließend gibt‘s im „Haus der Gemeinde“ landestypische Gerichte.

Harpstedt
Freitag, 1. März, 18 Uhr, kath. Christ-König-Kirche Harpstedt:
Ökumenische Feier der ev.-luth. und der römisch-katholischen Kirchengemeinde Harpstedt.
Gottesdienst mit Agapemahl, im Anschluss slowenischer Imbiss in den Gemeinderäumen.

Heiligenfelde (Syke)
Freitag, 1. März, 19 Uhr, Michaelskirche Heiligenfelde:
Der Gottesdienst wird vorbereitet und durchgeführt von einem Team aus Konfirmand*innen, jüngeren und älteren Erwachsenen und Pastorin Katja Hermsmeyer. Walter Bellingrodt begleitet die Veranstaltung musikalisch und wird mit der Gemeinde neue Lieder zum Weltgebetstag einüben, bis alle mitsingen können. Im Anschluss fröhliches Beisammensein mit Essen und Trinken in der Kirche.

Heiligenrode und Fahrenhorst
Freitag, 1. März, 19.30 Uhr, Kirche in Fahrenhorst
Gottesdienst mit der Gitarrengruppe „Saitensprung“, anschließend Essen für alle.

Hoya und Hoyerhagen
Freitag, 1. März, 19 Uhr, kath. Kirche in Hoya
Die Gemeinden in der Region Hoya-Hoyerhagen feiern den Weltgebetstag gemeinsam. Das evangelisch-katholisch gemischte Vorbereitungsteam hat sich Überraschungen überlegt.

Martfeld
Freitag, 1. März, 14.30 Uhr, Kirche
Weltgebetstagsgottesdienst, anschließend Kaffeetrinken mit slowenischen Schmankerln im Gemeindehaus.

Schwarme
Freitag, 1. März, 17 Uhr, ev. Gemeindehaus:
Eine Gruppe Frauen aus der Gemeinde hat einen bunten Abend vorbereitet mit Impulsen aus Slowenien, Musik und Texten, einem Gottesdienst und anschließendem Buffet.

Sudwalde
Freitag, 1. März, 19 Uhr, Kirche:
Die Frauengruppe der Gemeinde gestaltet den Gottesdienst. Anschließend Festmahl im Gemeindesaal.

Twistringen
Freitag, 1. März, 19.30 Uhr, St. Marien-Kirche Marhorst.

Weyhe – Kirchweyhe und Leeste
Freitag, 1. März, 17 Uhr, katholische Kirche „Heilige Familie“ (Drohmweg 1) in Weyhe:
Ökumenische Feier der ev. Gemeinden Weyhe und Leeste und der kath. Gemeinde Weyhe mit Gottesdienst und anschließender Begegnung im Gemeindehaus mit slowenischen Spezialitäten wie Sauerkrauteintopf, Estragon- und Mohnkuchen.

Wechold und Eitzendorf und Magelsen
Freitag, 1. März, 19.30 Uhr, Gemeindehaus Magelsen
Fotos und Informationen über Slowenien, anschließend landestypisches Buffet und Gottesdienst nach der WGT-Ordnung aus Slowenien.
Sonnabend, 2. März, 10 bis 12 Uhr, Gemeindehaus Wechold
Weltgebetstag für Kinder: Basteln, singen, beten, naschen.
Gemeinsames Veranstaltungsangebot der Kirchengemeinden Eitzendorf, Magelsen und Wechold für alle Generationen an zwei Tagen.

Miriam Unger