7. Februar 2012

Nachricht

Bischof Meister lässt sich Kirchenkreis zeigen

Landesbischof Ralf Meister
Landesbischof Ralf Meister predigt am Samstag in Weyhe. Foto: Landeskirche

Bischöflichen Besuch bekommt der evangelische Kirchenkreis Syke-Hoya am kommenden Freitag, 10. und Samstag, 11. Februar 2012. Man kann den neuen Landesbischof Ralf Meister bei dem Kirchenkreis-Gottesdienst am kommenden Samstag, 11. Februar, 15 Uhr in der Weyher Felicianuskirche erleben.

Landesbischof Meister wird zunächst am Freitag Pastoren und Diakone, Kirchenkreissozialarbeiterinnen und hauptamtliche Kirchenmusiker treffen und beim Jahresempfang des Kirchenkreises in der Syker Christuskirche vor geladenen Vertretern der Kirchengemeinden, Kommunen und des öffentlichen Lebens einen theologischen Vortrag halten über „Schön ist es auf der Welt zu sein –  von der Hoffnung, die in uns ist“. Dabei werde er auch auf sozialpolitische Fragen und Werteorientierung eingehen, so Superintendent Dr. Jörn-Michael Schröder.

Gemeindeglieder können dem Landesbischof begegnen beim kreuz&quer-Gottesdienst am Freitag um 19.30 Uhr in der Vilser Cyriakus-Kirche. Hier wird der Bischof von den ehrenamtlichen Gottesdienst-Mitarbeiterinnen Insa Strahmann-Schmidt und Astrid Grundmann interviewt zu seiner Person. Thema des Abends ist: „Den Verstand bitte hier (nicht) abgeben! – Einladung zu einem kritischen Glauben“. In Anschluss bittet das Team – wie immer – in das benachbarte Kulturcafé „Die Scheune“ zu Punsch und Gespräch.

Im Rahmen eines Brunches im Schwarmer Gemeindehaus werden ihm und einigen Gästen ausgewählte, originelle und beispielhafte Arbeitsbereiche im Kirchenkreis kurz vorgestellt: Die ausgedehnte Jugendarbeit in Bruchhausen-Vilsen, die Präventionsarbeit der Sozialen Schuldnerberatung und wie Ehrenamtliche im Vorfeld der Beratungsarbeit einbezogen werden und das Tafeltheater, in dem Mitarbeiter und Kunden der Tafel gemeinsam Theater spielten.

Der Bischof wird sich auch selbst auf den Weg durch den Kirchenkreis machen. Der Autoliebhaber wird – in einem Mercedes aus den 50er Jahren – durch den Kirchenkreis gefahren und kurz das traditionsreiche Stift in Bassum und die größte deutsche Solarkirche in Seckenhausen besuchen. In der Kooperativen Gesamtschule Kirchweyhe wird er Diakone treffen und sie zeigen ihm innovative Modelle für den Konfirmandenunterricht und das Kooperations-Projekt „Kirche macht Schule“.

Als Prediger können Interessierte Landesbischof Meister im Kirchenkreis-Gottesdienst am Samstag, 11. Februar, um 15 Uhr in der Felicianus-Kirche in Weyhe (Kirchweg) erleben. In dem Gottesdienst wird der 50-jährige Geistliche über den Predigttext des kommenden Sonntages, der zugleich die Jahreslosung einschließt, sprechen: „Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig“ (2. Korinther 12,9). Im Gottesdienst sind Superintendent Dr. Jörn-Michael Schröder, der Leester Pastor Ele Brusermann und der Kirchweyher Pastor Albert Gerling-Jacobi, sowie die Lektorinnen Irene Maertins und Frauke Wetjen beteiligt. Es spielen die Posaunenchöre Weyhe und Leeste Haydns „Allegro con spirito“ und von Klaus Hansen „Marchin’-Saints“. Zudem singt die Felicianuskantorei Weyhe aus Haydns „Missa brevis“  und von Mozart das „Laudate Dominum“ mit der Solistin Margret Hunter unter Leitung von Kirchenmusikerin Elisabeth Geppert. Im Anschluss kann man Meister beim Kirchenkaffee mit Butter-Kuchen in der Kirche noch persönlich treffen.

Ralf Meister stammt aus Hamburg, studierte dort und wurde im „Michel“ für den Pastorendienst eingesegnet. Er ist bekannt geworden durch Rundfunkandachten und bis 2010 als Sprecher des „Wortes zum Sonntag“ in der ARD. Der Theologe leitete das evangelische Rundfunkreferat der norddeutschen Kirchen und später den Kirchenkreis Lübeck als Propst (Superintendent). Bevor er im März vergangenen Jahres Landesbischof in Hannover wurde, war er Generalsuperintendent (Landessuperintendent) in Berlin, wo er die Herausforderungen von Kirche in einer säkularisierten Stadt besonders intensiv kennen lernte.

Gunnar Schulz-Achelis
 

Herr Pastor Gunnar Schulz-Achelis

Gunnar Schulz-Achelis

Tel.:
Mobil: 0172 - 4256164

Pressesprecher bis 2014