Header "Aktuelles"

'

Erstes Kreisfrauentreffen für den ganzen Kirchenkreis

Nachricht Neubruchhausen, 21. September 2009
Kreisfrauentreffen
Beim ersten gemeinsamen Kreisfrauentreffen in Neubruchhausen sprach Buchautorin Heidrun Kuhlmann (rechts) in einem sehr lebendigen Vortrag über „christliche Persönlichkeit“ vor 280 Frauen. Foto: Gunnar Schulz-Achelis

Mut die Welt zu verändern, die Latte aber nicht zu hoch zu hängen und bei sich selbst und im Kleinen zu beginnen, machte Heidrun Kuhlmann beim ersten Kreisfrauentreffen für den ganzen evangelischen Kirchenkreis Syke-Hoya am vergangenen Montag, 21. September 2009, in Neubruchhausen.

Die Buchautorin sprach über: „Frisch, fromm, fröhlich, frei - Persönlichkeit ist wieder gefragt“. Die Bauingenieurin und Mutter von vier erwachsenen Kindern aus Auetal bei Rinteln wurde nach ihrem lebendigen und humorvollen Vortrag vor 280 Frauen aus Sudwalde bis Weyhe, aus Harpstedt bis Asendorf mit lang anhaltendem Beifall bedacht.

Eine christliche Persönlichkeit schöpfe aus der Quelle Gottes („frisch“), und habe eine gesunde Mischung aus Gottvertrauen und Tatendrang („fromm“). „Fröhlich“ könnten Christen sein und auch mal im Gottesdienst über einen guten Witz lachen, so die Prädikantin im Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg, die durch dieses Amt auch Gottesdienste gestaltet und Predigten hält. Die „Freiheit“ eines Christenmenschen sei ein „lutherischer Markenartikel“, da man nur Gott verantwortlich sei und dadurch in großer Freiheit durch die Welt gehen kann.

„Möchten Sie die Welt nicht auch manchmal ganz anders haben?“ fragte Kuhlmann ihre Zuhörerinnen, etwa 5 Kilo abnehmen oder alles mögliche in der Gesellschaft anders haben. „Besserwisser haben wir genug, was wir brauchen sind Bessermacher!“, so Kuhlmann. Sie nahm sich eine chinesisches Sprichwort als Beispiel, nachdem man die Welt dadurch verändere, dass man zunächst im Land, im Dorf, in der Familie, ja bei sich selbst anfangen müsse. Ein Verein, eine Kirchengemeinde und eine Gesellschaft sei nur so lebendig, wie ihre Mitglieder aktiv und begeistert seien und ihre Talente, ihr Wissen und ihre Phantasie einbringen, so die engagierte Landfrau weiter. „Das Große beginnt im Kleinen“. „Wenn wir uns verändern, als einzelne, dann verändern wir die Menschen und die Welt um uns herum“, so Kuhlmann weiter. Man könne auch mal Menschen loben, gute Laune verbreiten und Beziehungen zu Menschen zumindest zu 50 Prozent mitbestimmen. Das schönste Geschenk, dass man Gastgebern zu einem Fest mitbringen kann, ist die Bereitschaft, etwas zum Gelingen beizutragen und nicht mit verschränkten Armen zu schauen „Ob die hier so´n bisschen Stimmung reinkriegen“. Sie selbst höre Walzermusik, wenn sie etwas schaffen will.

Zum Streiten gehörten zwei Menschen, zum Frieden reiche oft einer, der die Hand reiche, gab Kuhlmann zu Bedenken. Man könne nicht am Weltfriedensgipfel oder Weltklimakonferenz teilnehmen, aber: „Das Kleine tun, das möglich ist“. Zum Beispiel Äpfel in der Saison und aus der Region kaufen. „Gott im Himmel traut uns zu, das wir seine Welt gestalten“. Mit einer großen Portion Gottvertrauen sei man nie allein unterwegs. Kuhlmann ermutigte dazu, Verantwortung zu übernehmen und nicht auf bessere Zeiten zu warten. Sie würzte ihren gestenreichen Vortrag mit zahlreichen Beispielen, Äußerungen von lebensweisen Menschen und Witzen.

Zum Auftakt hatte die stellvertretende Superintendentin Cornelia Harms aus Sudwalde der Kreisarbeitsgemeinschaft der Frauen – bestehend aus Heide Meyer aus Vilsen, Christa Hühne aus Seckenhausen und Diakonin Elisabeth Früchtenicht aus Bassum für die Vorbereitungsarbeit gedankt. Rita Steinbreder, Referentin im Frauenwerk für den Sprengel Osnabrück, hatte in ihrer Andacht über Priska, eine Missionarin aus Korinth zur Zeit des Paulus gehalten.

Die Kollekte wurde für die Einzelfallhilfe der Kirchenkreissozialarbeit gesammelt und soll vor allem Kindern aus ärmeren Familien zu Gute kommen – damit sie beispielsweise am Schulausflug teilnehmen können oder eine Gummihose im Kindergaren bekommen können, so Kirchenkreissozialarbeiterin Ulrike Schink.

Gunnar Schulz-Achelis

Pastor Gunnar Schulz-Achelis
Mobil: 0172 - 4256164
Aufgabenbereich:

Pressesprecher bis 2014